Bombardier
Preview

Wir bewegen Städte – Delhi

Look

Die indische Hauptstadt Delhi ist Mittelpunkt der National Capital Territory of Delhi Region (NCR), einer der am schnellsten wachsenden und größten Metropolregionen der Welt mit derzeit 18 Millionen Einwohnern. Trotz eines sehr hohen Anteils nicht motorisierter Verkehrsteilnehmer, die mit Rikscha und Fahrrad in den Stadtzentren unterwegs sind, leidet die NCR an den Folgen des wachsenden motorisierten Individualverkehrs. Verkehrsstaus und hohe Umweltbelastungen durch Lärm, Feinstaub und CO2-Emissionen beeinträchtigen die Gesundheit der Menschen in Delhi.

Jahrzehntelang waren Busse das einzige Angebot eines öffentlichen Nahverkehrs. Seit Anfang des Jahrtausends bietet die Metro in einem schrittweise wachsenden Liniennetz moderne, komfortable, sichere und gesunde Mobilität in Delhi. „Unsere Metro-Züge haben sich durchweg als höchst effizient, komfortabel und zuverlässig erwiesen. Einer der Hauptgründe für die Beliebtheit der Metro in Delhi ist der Komfort, den sie Fahrgästen bietet“, bilanziert Anuj Dayal, Executive Director, Corporate Communications, Delhi Metro. „Als Massenverkehrsmittel bildet die Metro in Delhi heute die tragende Säule des gesamten NCR-Gebiets. Wir befördern täglich knapp drei Millionen Passagiere, und die Zahlen werden in den kommenden Jahren noch steigen.“ Die erste große internationale Bewährungsprobe meisterte das U-Bahn-System im Jahr 2010, als die indische Hauptstadt Gastgeberin der Commonwealth Games war.

hinter der Residenz des Staatspräsidenten in Rashtrapati Bhavan, Neu Delhi.
Sonnenuntergang hinter der Residenz des Staatspräsidenten in Rashtrapati Bhavan, Neu Delhi.

4 Millionen Fahrgäste pro Tag erwartet die Delhi Metro nach dem Endausbau des Netze ab 2018. Derzeit sind es etwa 3 Millionen Kunden täglich.

gingen 420 Arbeitsstunden Monat für Monat verloren, weil die Menschen im täglichen Stau auf den Straßen Delhis steckten.
Vor dem Start der Delhi Metro gingen 420 Arbeitsstunden Monat für Monat verloren, weil die Menschen im täglichen Stau auf den Straßen Delhis steckten.

Seit den Anfängen der Delhi Metro hat Bombardier Transportation hunderte Wagen seiner MOVIA Plattform hin bis zur jüngsten, modernsten Generation geliefert. Und die hoch entwickelte Signal- und Betriebsleittechnik schafft seit Anbeginn die Voraussetzungen für einen sicheren, hocheffizienten und energiesparenden Betrieb. Außerdem ist die Bahn in hohem Maße klimaneutral, betont Delhi Metro Manager Dayal: „Der Einsatz umweltverträglicher Technologien ist ein Eckpfeiler unserer gesamten Tätigkeit. Alle unsere Züge sind zu 100 Prozent umweltfreundlich. Auch unsere neuen Bahnhöfe sind nach ökologischen Vorgaben gebaut. Vor allem der Einsatz von Sonnenenergie liegt uns am Herzen. Delhi Metro produziert mit eigenen Fotovoltaikanlagen derzeit 17 MWp Solarstrom. Bis 2021 sollen es 50 MWp werden.“

seinen vielen schmalen Straßen leidet immer noch unter Staus – selbst am frühen Morgen.
Alt Delhi mit seinen vielen schmalen Straßen leidet immer noch unter Staus – selbst am frühen Morgen.

50
Städte in Indien werden bis 2050
über zwei Millionen Einwohner haben und für die regionale Mobilität moderne, klimaneutrale Schienenverkehrssysteme benötigen, erwartet die indische Regierung. Experten erwarten, dass allein in den nächsten fünf Jahren für die bestehenden Systeme 5.000 zusätzliche Metro-Fahrzeuge beschafft werden.

betreibt mehr als 200 Züge – und besitzt damit eine der größten BOMBARDIER MOVIA Flotten weltweit.
Die Delhi Metro Rail Corporation betreibt mehr als 200 Züge – und besitzt damit eine der größten BOMBARDIER MOVIA Flotten weltweit.

776 Fahrzeuge von Bombardier Transportation wird die Delhi Metro Anfang des kommenden Jahres betreiben. Die bisherige Flotte von 614 wird um 162 weitere Wagen aufgestockt.

2014 ermittelte Delhi Metro in einer Studie, dass die NCR schon nach Abschluss der beiden ersten Bauphasen volkswirtschaftliche Kosteneinsparungen in Höhe von umgerechnet 1,3 Millionen Euro verbuchen konnte: Es gab weniger Verkehrsunfälle, geringere Umwelt- und Energiekosten. Und Zeitgewinne für alle Metro-Passagiere: Im Schnitt erreichen sie ihr Ziel dank schneller, zuverlässiger Bahnen um 30 Minuten eher als vorher.

U-Bahn Station in Delhi
Reisende in einer U-Bahn Station in Delhi

Bombardier ist auch am weiteren Netzausbau in Delhi weiterhin maßgeblich beteiligt. Die indischen Produktionsstandorte erreichen eine hohe Fertigungsqualität und werden mehr und mehr auch als Drehscheibe für den Export von Produkten und Lösungen in die gesamte Asia-Pacific-Region genutzt.

450 Wagen werden in den nächsten zweieinhalb Jahren aus Indien nach Queensland in Australien verschifft – der erste große Schienenfahrzeug-Exportauftrag für den Fertigungsstandort von Bombardier Transportation in Indien.

  • Bombardier Transportation ist in Indien gut etabliert und erfüllt als eine der wenigen Schienenverkehrsunternehmen in hohem Maße die Anforderungen an den Local Content der staatlichen „Make in India“-Politik.

 

  • Bombardier Transportation beschäftigt rund 2.200 Mitarbeiter in Indien.

 

  • Bombardier lässt in Savli nahe Vadodara in Gujarat Eisenbahnfahrzeuge fertigen und Drehgestelle montieren. Zudem betreibt das Unternehmen in Maneja eine Fabrik für Antriebssysteme, in Vadodara ein Zentrum für Steuerungselektronik (TCMS), in der Nähe von Gurugram im NCR Delhi ein Zentrum für Bahnsteuerungssysteme (Projektbearbeitung und Produktentwicklung) mit zentralem Informationsdienst für ganz Indien und in Hyderabad ein Technologiezentrum für Produktplattformen und -design sowie ein Zentrum für Drehgestell-, Karosserie- und Fahrzeugtechnik.

Mobilitätslösungen für Delhi

Umweltfreundliche Mobilität

Delhi Metro-Manager Anuj Dayal: „Der Hauptvorteil der Delhi Metro ist, dass sie zahlreiche Passagiere schnell ans Ziel bringt, ohne die Umwelt zu verschmutzen oder die Straßen zu verstopfen. Für eine übervölkerte, staugeplagte Metropole wie Delhi sind das wertvolle Qualitäten.

Reichlich Platz für Verkehrsspitzen

Bis zu 2.960 Fahrgäste in einem Zug: Das ist die Kapazität der Acht-Wagen-Metros der neuen MOVIA Serie. Diese setzt die Delhi Metro auf den zwei besonders stark nachgefragten Linien ein, die täglich bis zu 1,5 Millionen Menschen befördern und 50 % des aktuell 200km umfassenden Netzwerks der Delhi Metro ausmachen.

Carbon Credits von der UNO

Als erste U-Bahn der Welt bekommt die Delhi Metro sieben Jahre jährlich von der UNO Millionenbeträge Carbon Credits überwiesen – für umweltfreundliche Mobilität mit den energieeffizienten und emissionsfreien MOVIA Zügen, den daraus resultierenden erheblichen Rückgang des Autoverkehrs, verbunden mit der Reduzierung der klimaschädlichen Emissionen.

Vielleicht gefällt Ihnen auch